Obst essen = Abnehmen?

Obst ist lecker und gesund. Wer häufig Obst isst, der wird mit Vitaminmangel weniger Probleme haben als derjenige der kaum Obst isst. Obst lässt sich einfach und schnell zu einer Mahlzeit zubereiten und kann überall verzehrt werden. Eine Banane, ein Apfel oder eine Birne können ein toller Snack für unterwegs, im Auto, beim Wandern und im Büro sein. Aber die häufig  gestellte Frage ist: Brauchen wir Obst überhaupt zum Abnehmen oder macht Obst vielleicht sogar eher dick?  In den 80 Jahren galt Obst als „Das Lebensmittel“ schlechthin um schnell und gesund Körpergewicht und vor allem unerwünschtes Körperfett loszuwerden. Heute wissen wir, dass das nicht ganz so stimmen kann. Auch wer ständig Obst isst, kann durchaus zunehmen. Woran das liegt?

Obst hat Kalorien und je nachdem welches Früchtchen uns da so in die Hände fällt, sogar nicht zu knapp. So hat die leckere Banane zwischendurch auch satte 100-200 Kalorien, die Trauben abends auf dem Sofa auch schnell mal 300-400 Kalorien. Zudem  verhindern sie die Fettverbrennung über Nacht. Der Obstsalat nach  dem Mittagessen sorgt durch den Fruchtzucker und die zusätzliche Zuckerung für ein sattes Kalorienplus und so kann eine gesunde Mahlzeit auch schnell einmal eine 850 Kalorienmarke überschreiten.

Aber wie sollen wir es jetzt machen mit dem Obst? Ganz verzichten? Weniger essen oder nur noch einmal in der Woche? Nein, keine Angst! Obst hat sehr  viele Vorteile und es gibt uns gute Ballaststoffe und Vitamine die wir für die Verdauung benötigen. Wichtig ist nur, wie viel Obst wir täglich konsumieren und wann wir es essen. Um das Training und körperliche Arbeit herum macht Obst essen nicht nur Spaß sondern auch Sinn. Vor dem Sport sorgt der zusätzliche Fruchtzucker nicht für eine Blutzucker- Explosion und gewährleistet auch eine relativ konstante Energieversorgung für die bevorstehende Aktivität. Nach dem Sport  aber auch morgens bringt Obst in Form von Erdbeeren, Äpfeln, Kiwis oder  Bananen verbrauchte Energie zurück und unterstützt die Regeneration.

Eine weitere Frage die sich oft im Zusammenhang mit Obst stellt:  Esse ich besser Obst oder Gemüse? Gute Frage!  Vitamine können wir auch mit Gemüse zu uns nehmen und haben dabei weniger Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel, der bekanntlich durch Obst immer etwas stärker ansteigt als es bei grünem Gemüse der Fall ist. Ist der Blutzucker angestiegen ist die Fettverbrennung nahezu ausgeschaltet. Aber zurück zu unserem Ziel, Gewicht und Köperfett zu reduzieren. Hier hat es sich als hilfreich erwiesen, den Obstkonsum zu kontrollieren, die Proteinzufuhr zu erhöhen und den Kohlenhydratanteil in der Ernährung zu überprüfen und gegebenenfalls zu reduzieren,  um die Fettverbrennung anzukurbeln.

Fazit: Obst ist und bleibt für uns ein schmackhaftes und abwechslungsreiches Lebens - und Genussmittel  und muss nicht aus dem Speiseplan verschwinden. Wie wir es einsetzen oder genießen bleibt uns selbst überlassen solange wir uns daran orientieren was das Ziel unseres Plans ist.

Natascha Sion

Dipl. Betriebswirtin und Food Coach

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.